Astronauten und Scrum Master wissen, worauf es ankommt!
Impulse für Beweger

Astronauten und Scrum Master wissen, worauf es ankommt!

Ein Kommentar von Hans Stromeyer

Gegenseitiges Vertrauen ist eines der Hauptmerkmale hochmotivierter und erfolgreicher Teams. Stephen Covey, der US-amerikanische Unternehmensberater und Autor (z.B. "7 Habits of highly effective people“), hat dafür den Begriff der „Interdependency“ geprägt, damit sind Teams gemeint, die sich zu 100 Prozent aufeinander verlassen können und dadurch hohe Leistungsfähigkeit erlangen. Hochmotiviert steigen auch Astronauten in die Rakete, die sie zur Raumstation bringen wird. Absolutes Vertrauen muss nicht nur den Konstrukteuren und Erbauern der Rakete entgegengebracht werden, sondern auch dem Bodenteam, wenn es darum geht, Probleme in der internationalen Raumstation oder bei der Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten anzugehen.

Hier spielen die Kontaktleute (CapCom = Capsule Communicator) eine wesentliche Rolle. Sie stehen der Flugcrew jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung und stellen sicher, dass im Hintergrund alles getan wird, um den Erfolg und die Sicherheit der Crew zu garantieren. Sie werden wie die Astronauten trainiert und können notfalls auch als Ersatz einspringen. Umgekehrt schirmen sie die Crew vor negativen Einflüssen ab und sorgen für optimale Arbeitsbedingungen.

Das Aufgabenpro l der Kontaktleute lässt sich daher gut mit dem des Scrum Masters in einem agilen Projekt vergleichen! Denn wenn es zur Sache geht, hervorragende Qualität erwartet wird und Risiken bestehen, sind auch bei irdischen Vorhaben Teamgeist, gegenseitiges Vertrauen und Zielorientierung gefragt. Bei der Durchführung von Projekten geht die Entwicklung hin zu multifunktionalen Teams, in denen die Mitglieder unterschiedlicher Fachrichtungen eigenverantwortlich arbeiten. Ihnen steht der Scrum Master zur Seite, kümmert sich um die Verbesserung der Arbeitsumgebung und schirmt sie vor negativen Einflüssen aus dem Unternehmen ab. Er ist Organisationsentwickler, Coach und Mentor des Teams, er weiß, wie Scrum in Theorie und Praxis funktioniert.

Dieses Prinzip gilt bei agiler Softwareentwicklung nach Scrum. Überlässt man die Teams ihrer Eigenverantwortlichkeit, können sie sich zu „performing teams“ entwickeln sowie effizient und lösungsorientiert arbeiten. Neueste Umfragen haben ergeben, dass agiles Projektmanagement bei Hauptindikatoren wie Einhaltung des Zeitrahmens, Produktqualität, Kundenzufriedenheit und Teammotivation zunehmend deutlich besser abschneidet als andere Vorgehensmodelle.