Über das 
Scheitern ...
Expertenmeinungen

Über das
Scheitern ...

Warum nur ist das Scheitern bei uns so verpönt? Es gehört dazu, sich mal zu verrennen. Mal über das Ziel hinauszuschießen. Mal auf das falsche Pferd zu setzen. Nur so erkennen wir Grenzen. Und machen Erfahrungen, die uns an anderer Stelle auf den Punkt zum Ziel bringen.

Scheitern als Chance? Dieser Gedanke steht in krassem Gegensatz zum stets beschworenen Leistungsprinzip. Darum nehmen wir Scheitern schnell persönlich, fühlen uns sogar wertlos. Ein Teufelskreis, denn wer sich im Ganzen in Frage stellt, verliert Motivation und Selbstvertrauen.

Es geht aber auch ganz anders: Einigen Menschen gelingt es, aus jeder Niederlage den Antrieb und die Motivation für den nächsten Versuch zu schöpfen. Werden ihnen Grenzen aufgezeigt, leiten sie daraus Handlungsoptionen ab. Denn gerade wenn die Dinge nicht so laufen wie erwartet, wenn ein Projekt trotz sorgfältiger Begleitung scheitert, öffnet sich häufig eine neue Tür.

Die größten Errungenschaften entstehen häufig aus Versuch und Irrtum. Aus Momenten, in denen wir uns erlauben, das Bisherige in Frage zu stellen und noch einmal ganz neu zu denken. Dafür müssen wir dann allerdings unsere Komfortzone verlassen und uns in unbekannte Gefilde wagen. Das erfordert Mut, Neugierde und Vertrauen in die eigenen Ressourcen. Zudem ist es entscheidend, wie schnell wir aus der Spirale negativer Gedanken herausfinden und den Blick wieder nach vorn richten. Diese Fähigkeiten und Strategien sind uns nicht immer in die Wiege gelegt, aber wir können sie lernen. Und als Führungskräfte können wir den Boden bereiten mit einer adäquaten Fehlerkultur: Wo Fehler und Scheitern offen angesprochen werden dürfen, entsteht eine Atmosphäre der Verbindlichkeit mit Raum für kreative Lösungen.

Und natürlich braucht das Scheitern einen aufmunternden Begleiter: eine Prise Leichtigkeit sowie die Fähigkeit, auch einmal über sich selbst zu schmunzeln.

Sigrun Dammit-Sorgatz
Trainerin

Sigrun Dammit-Sorgatz
Trainerin

Integrative Coachingbegleitung ist einer der Schwerpunkte in der Arbeit von Sigrun Dammit-Sorgatz. Sie unterstützt außerdem Führungskräfte in der Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung. Zu ihren Seminarthemen gehören „Führen mit emotionaler Intelligenz“ und das Führen im Spannungsfeld widersprüchlicher Erwartungen.

 

Seminarempfehlungen

  • FO120 / Top Leader (1)

    Mit Persönlichkeit und Werten führen
    Zum Seminar