Das Potenzial eines
Teams steckt nicht in
den Leistungsträgern

Kooperations- und Konfliktfähigkeit tragen wesentlich zum Erfolg von Teams bei. Denn mit ihrer Hilfe lassen sich auch verdeckte Ressourcen heben.

Ein Team hat drei Aufgaben. Es muss eine fachliche Aufgabe erfüllen, es muss dafür sorgen, dass es seinen Teammitgliedern individuell etwas bringt, um das Engagement für das Team zu gewährleisten und als drittes muss es mit seinen eigenen Dynamiken umgehen können. Die dritte Aufgabe wird von Führungskräften häufig als lästig empfunden. Werden aber Raum und eine Begrenzung für u. a. Konkurrenzkämpfe, Einzelleistungen und Gruppenerleben gegeben, können Kräfte aktiviert werden, die der Bewältigung der fachlichen Aufgabe dienen. Das Potenzial eines Teams bemisst sich daher nicht an der Anzahl seiner Leistungsträger. Es bemisst sich an der Kooperations- und Konfliktfähigkeit seiner Mitglieder. Schafft es das Team, über sich selbst Klarheit zu erlangen, seinen eigenen Standort selbst zu bestimmen, stehen auch verdeckte Ressourcen zur Verfügung.

Sven Janka
Dipl.-Betriebswirt FH.
Trainer Akademie Inhouse

​Sven Janka
Dipl.-Betriebswirt FH. Trainer Akademie Inhouse

Seniorberater der Akademie Inhouse und Trainer mit den Schwerpunkten Führen von Teams, Gruppendynamik und Train the Trainer. Als ehemaliger Personalentwickler hat er Führungserfahrung in der Erwachsenenbildung gesammelt, bevor er die Ausbildung zum NLP-Trainer und Gruppendynamiker absolvierte. Seit 2012 ist er im Ausbildungs- und Zertifizierungsverfahren zum Trainer für Gruppendynamik (DGGO).​

 

Seminarempfehlungen

  • TR210 / Gruppendynamik - Was läuft hier?

    Prozesse in Gruppen und Teams erkennen, verstehen und steuern
    Zum Seminar